Musik liegt in der Luft ...

Instrumentalangebot der umliegenden Musikschulen: Bitte klicken Sie hier!

Der Musische Zweig am JNG:

Der Fächerkanon des Gymnasiums ist heute in allen Ausbildungsrichtungen gleich.
Jedoch vertiefen einzelne Profile einer jeden Schule gewisse Ausbildungsinhalte.
Die Einrichtung des Musischen Gymnasiums ist bundesweit nicht einheitlich, sondern ist einzigartig für das Bundesland Bayern.

Musik gehört zu den schönsten Dingen der Welt: sie rührt uns zu Tränen, kann einen miesen Tag in einen guten verwandeln, kann uns zu Höchstleistungen treiben, ist Kommunikation ohne Worte:
Musik machen bedeutet, sich selbst immer wieder aufs Neue in einem Prozess der persönlichen Weiterentwicklung zu befinden, Arbeitsphasen in Kauf zu nehmen, wissend, dem eigenen Ziel erneut ein Stück näher zu kommen.
Musik ist ständig im Fluss. Sie entwickelt sich einerseits weiter durch die Musizierenden selbst, erschließt sich andererseits über den eigenen Körper und formt umgekehrt dadurch den Menschen. So kann die Musik auch ein Brückenschlag und Förderer zwischen intellektuellen und emotionalen Fähigkeiten sein.
Menschen, die gerne Musik machen und hören, werden zeitlebens immer auf irgendeine Art und Weise der Musik verbunden bleiben, weil sie am besten beurteilen können, wie die Musik in ihrer Gesamtheit die Seele streichelt…

 

Was zeichnet das Musische Gymnasium neben anderen Zweigen aus?

Die Zielsetzung des Musischen verfolgt hier mehrere Schwerpunkte:

- Musik ist Kernfach und mit Fächern wie Deutsch oder Latein gleichgestellt

- verpflichtender Instrumentalunterricht ab der 5. Klasse

- vertiefter Musikunterricht in Theorie und Praxis

- Aus- und Weiterbildung der eigenen Stimme im Unterricht und Chor

- aktive Teilnahme an Instrumental- und Vokalensembles

- sich präsentieren in Konzerten und Vorspielen

- Musizieren in der Klasse

Diese genannten Ziele führen in ihrer Gesamtheit zu einer individuellen Entwicklung eines Kindes: gemeinsames Singen und Musizieren können persönliche Fähigkeiten und Fertigkeiten fördern und verstärken.
Daher nehmen im Musischen Zweig auch unsere Ensembles einen besonders hohen Stellenwert ein: neben gemeinschaftlichen Erlebnissen und Emotionen (von den Proben bis zur Aufführung) werden spielerisch vorhandene Kenntnisse aus dem Fachunterricht und dem jeweiligen Instrumentalunterricht verknüpft, vertieft und weiter ausgebaut – sowohl am eigenen Instrument, als auch beim Singen. Es wird demzufolge Wert darauf gelegt, dass unsere Musen ergänzend den altersgestuften Ensembles beitreten.
Der Musische Zweig bietet für interessierte Kinder einen den anderen gymnasialen Ausbildungszweigen gleichgestellten, jedoch künstlerisch geprägten Weg durch das Gymnasium.

Ist mein Kind für den Musischen Zweig geeignet?

Fragen Sie doch einfach Ihr Kind, ob es gern ein Instrument erlernen möchte. Ihr Kind spielt bereits ein Instrument mit Freude und Begeisterung und möchte dies weiter ausbauen? Betrachten Sie Ihr Kind genau: zeigt es besonderes Interesse an musischen Dingen wie bewusstem Musik hören, Singen, Zeichnen oder Theater?
Finden Sie Ihr Kind in den genannten Aspekten wieder? Dann ist der Musische Zweig sicherlich der richtige.

Voraussetzungen für den Musischen Zweig:

Der Musische Zweig steht allen Interessenten gleichermaßen offen und beginnt mit dem Eintritt in die 5. Klasse. Mit dem eingangs genannten Pflichtinstrument kann neu begonnen werden. Bereits vorhandene Kenntnisse sind beim Übertritt auf das Gymnasium nicht erforderlich! (Fortgeschrittene werden hingegen ihrem Stand entsprechend weiter gefördert.)

 

Welches Instrument ist das richtige? Darf mein Kind jedes beliebige Instrument erlernen?

Überlassen Sie die Entscheidung bei der Instrumentenwahl ihrem Kind. Nur was aus dem Bauch kommt ist Zeugnis innerer Motivation und damit Garant für nachhaltige Begeisterung am Instrument bzw. der Musik. Kinder haben meistens das richtige Gespür für das Instrument, das zu ihnen am besten passt, ihnen sprichwörtlich am besten (in der Hand) liegt…

Folgende Instrumente sind vom Kultusministerium ab der 5. Jahrgangsstufe zugelassen (Gesang nicht):

- Klavier (nicht Keyboard!), Orgel

- alle Streichinstrumente (Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass)

- Holzblasinstrumente (Querflöte, Oboe, Klarinette, Saxophon, Fagott)

- Blechblasinstrumente (Trompete, Posaune, Waldhorn)

- Klassische Gitarre (nicht E-Gitarre!)

- Perkussion (spätestens ab Beginn 7. Klasse nur in Verbindung mit einem Melodie-Instrument wie Marimbaphon, etc. möglich – Drum-set alleine reicht nicht).

 

Fachbetreuung Musik

 

Zum Seitenanfang